x

Top-Angebote & Reisetipps!

Jetzt Gratis Newsletter abonnieren

Kirchen und Kapellen in Sexten in der Ferienregion Hochpustertal

Kirchen und Kapellen in Sexten

Blick auf die Kirche in SextenDie Hochpustertaler Gemeinden sind wahre Schätze der Kultur und Vergangenheit. Das Sextener Tal ist reich an üppigen Kirchen und historischen Kapellen, die herrlich in die Landschaft eingebettet sind.

Bereits im Jahre 1290 wurde die erste Kirche von Sexten, die dem Hl. Nikolaus geweiht war, im Testament des Innichner Chorherrn Marquard von Habersberg, berichtet. Erneut erwähnt wurde die Kirche im Jahre 1429, in einem Kaufbrief. Leider sind aber heute, sowohl was den Standort dieser Kirche als auch ihr weiteres Schicksal betrifft, keine weiteren Informationen vorhanden.

Besichtigen kann man dafür aber in Sexten, dem Bergführer- und Bergsteigerdorf im Reich der Drei Zinnen, noch viele weitere Kirchen und kleine Kapellen. Einige sind in Folge kurz beschrieben:

Kirche in SextenBlick auf Sexten im WinterKapelle am Kreuzbergpass

Pfarrkirche Petrus und Paulus

Der Bau wurde um die Jahre 1824/26 errichtet und punktet mit wertvollen Altarblättern des Malers C. Dusi aus Venedig. Die Gemälde an der Decke und die Stationen des Kreuzweges sind Prachtstücke von Albert Stolz. Ein weiterer Hingucker ist auch der Taufstein aus der Zeit um 1650. Bemerkenswert sind die Fresken der Brüder Albert, Ignaz und Rudolf Stolz, sowie der eindrucksvolle Totentanz am Eingang zum Friedhof von Rudolf Stolz. Auf dem Friedhof finden Sie neben den Gräbern von großen Sextner Bergsteigerlegenden auch Sandstein- und Holzskulpturen berühmter einheimischer Künstler sowie sehr schöne Arkaden.

Kirche zum Hl. Josef in Moos

Erstmals wurde dieses Kirchlein, welches dem Heiligen Josef und dem Heiligen Martin geweiht ist, im fernen Jahr 1672 urkundlich erwähnt. Um 1925 wurde es von Clemens Holzmeister um den Glockenturm vergrößert. Die Gemälde im Inneren stammen von Rudolf Stolz.

Kapelle zu Ausserroggen

Erbaut wurde diese idyllische Kapelle um 1849 von Michael Kofler. Geweiht ist sie der Heiligen Maria Goretti, der Märtyrerin der Unschuld.

Valentinskapelle in Bad Moos

Wie schon der Name sagt, wurde diese Kapelle von Valentin Wasserman um das Jahr 1925 für die Gäste in Bad Moos errichtet. 1980 wurde sie renoviert.

Antoniuskapelle zu Reiden

Dieses Kirchlein wurde von Anna Mitteregger und ihrem Gatten Sebastian Holzer erbaut und ist dem Hl. Antonius von Padua geweiht als Dank für die Genesung der Frau von einer schweren Krankheit.

Fatimakapelle zu Troyen

Das Ehepaar Agnes Galler und Johann Tschurtschenthaler errichteten diese Kapelle im Jahr 1949 zum Dank für die glückliche Heimkehr des Sohnes aus dem Zweiten Weltkrieg.

Drei Zinnen Kapelle

Pepi Reider bedankte mit der Errichtung dieses Kirchleins neben der Dreizinnenhütte für die jahrelange erfolgreiche Bewirtschaftung der Schutzhütte.

Michaelskapelle auf dem Kreuzbergpass

Diese Kapelle wurde von Much Happacher in den Jahren 1992/93 errichtet als Dank für den guten Ausgang eines gefährlichen Bergunfalls im Jahr 1966.

Weitere Tipps zum Thema:

Stiftskirche in Innichen
Die Stiftskirche in InnichenDie Stiftskirche – kennzeichnend für Innichen ...
mehr
Herz-Jesu-Feuer
Herz-Jesu-FeuerFest eingebunden in alte Traditionen und Bräuche ...
mehr
Ferienort Sexten
SextenZwischen Karnischen Kamm und schroffen Dolomitenwänden ...
mehr